Paneele

OG 1.4

Raum 1.4, eine Kammer

 

  • Der Raum 1.4, eine Kammer. Sie ist im Sinne der 1930er Jahre belassen worden. Hier haben wir den seinerzeit typischen braunen Anstrich der Dielung. Die Wände und die Decke sind mit den typisch profilierten Brettern verschlagen. Ein luftiger Strich schließt die Wände nach oben ab.

 

Eine Kammer im Sinne der 1930er Jahre.
Die Wände und die Decke wurden mit Paneelen verschönert. Ein einfacher Ölfarbanstrich, der nur mit einem schlichten pastellfarbenen Strich gestaltet wurde. Der Fußboden ist ein Dielenfußboden, der hier ganz im Sinne der Dreißiger Jahre in Dunkelbraun lackiert wurde.

Diese Kammer bildete mit der benachbarten Kammer in der Nachkriegszeit eine Wohneinheit.
Beide Räume waren und sind nicht beheizbar.

OG 1.3

 

  • Am Giebel zeichnet sich das uralte Fachwerk von 1614 ab. Der Fußboden ist im 20.Jahrhundert entstanden und ist gemalt in dem typischen Grau um den 1.Weltkrieg. Die Decke wurde in den 1930er Jahren mit Paneelen „verschönert“.
  • Die westliche Trennwand, so wie wir sie vorgefunden haben. Sie wurde schlicht überstrichen.
  • Diese Wand wurde nicht überstrichen. Sie wurde nur leicht abgewaschen. So dokumentiert sie die verschiedenen Farbfassungen im Laufe der vier Jahrhunderte.
  • Farbbefunde an dieser Wand zeigen die unterschiedlichen Gestaltungen der letzten jahrhunderte.
  • Auch hier Farbfassungen, die die Oberfläche der Lehmwand „verschönern“ sollten.

 

Weitere Informationen…